Nachrichten aus der Welt

Die Möglichkeit des Werbeverbots für soziale Medien macht Unternehmen Sorgen

Die Türkei wird bis zum nächsten Monat, wenn sie den offiziellen Vertreter der Social-Media-Plattformen meldet, eine Strafe verhängen, um die Werbetätigkeit einzustellen. Unternehmen, die glaubten, dass ihre Verkäufe von dieser Geldbuße betroffen sein würden, besuchten den stellvertretenden Handelsminister.

Gültig ab 1. Oktober Social Media in Law, die Social Media-Plattform mit über 1 Million aktiven Nutzern in der Türkei „Offizieller Vertreter der Türkei“ Meldepflicht. Trotz mehr als 2 Monaten Der türkische Vertreter hat keine der Social-Media-Plattformen gemeldet.

Social-Media-Giganten wie YouTube, Twitter, TikTok und Instagram haben dies nicht getan Eine Geldstrafe von 10 Millionen TL wurde verhängt. Anfang dieses Monats, da Unternehmen in den letzten 30 Tagen noch keine Vertreter gemeldet haben Sie wurden mit jeweils 30 Millionen TL bestraft. Unternehmen, wenn sie die Vertreter informieren, dass der nächste 30-Tage-Zeitraum 3 Monate während des Studiums der Werbung beträgt, werden die Strafe in der Türkei eingestellt.

Die Strafe für das Stoppen der Werbung auf Social-Media-Plattformen wirkt sich auch auf türkische Unternehmen aus.

sozialen Medien

Wie Sie sich vorstellen können, betrifft die Strafe für das Stoppen von Werbung nicht nur Social-Media-Plattformen, sondern auch Unternehmen, die Verbraucher mit den Anzeigen erreichen, die sie auf diesen Plattformen veröffentlichen. Laut den Nachrichten von Bloomberg haben Vertreter der Branche, die sich dieser Situation bewusst sind, letzte Woche Besuch der stellvertretenden Handelsministerin Rıza Tuna Turagay Sie äußerten ihre Ansichten zu diesem Thema.

Hakan Çevikoğlu, Vizepräsident der Electronic Commerce Operators Association, war unter den Teilnehmern der Strafe für das Stoppen der Werbung verwendete die folgenden Aussagen in Bezug auf:

„Ausländische Werbung auf Social Media-Plattformen zulassen“

Social Media Plattformen

Zugang zu Social Media Giant Turkey im März, wenn sie nicht repräsentative Einschränkungen werfen können, kann kommen

„Digitale Werbung und Social Media-Anzeigen sind für den Online-Verkauf unverzichtbar. Wenn wir Produkte in einem Land verkaufen wollen, nutzen wir dort auch Social-Media-Kanäle. Andernfalls Menschen können türkische Produkte nicht erkennen. Obwohl wir Blut verlieren werden, sollten, wenn diese Unternehmen der Verpflichtung, einen Vertreter zu haben, nicht nachkommen und erforderlichenfalls Strafen verhängt werden, aber es können Schritte unternommen werden, um sicherzustellen, dass unsere Unternehmen nicht geschädigt werden. „“

Hakan Çevikoğlu, Werbemaßnahmen im Namen der Opfer, stoppen nicht das kriminelle Geschäft türkischer Unternehmen, sagte Werbung auf Social-Media-Plattformen in der Türkei zu blockieren, während die Veröffentlichung von Übersee-Werbung machte einen Vorschlag.

Quelle :
https://t24.com.tr/haber/sirketler-sosyal-medyaya-reklam-yasagi-duzenlemesine-kaygili,919628

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"